Unser aktuelles Projekt

Wohnen im zweitenLEBEN

Im Kontakt mit betroffenen Menschen zeigt sich immer wieder, dass in der Stadt Regensburg für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) geeigneter Wohnraum fehlt, der ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Bei unserem Bemühen, diese Versorgungslücke zu schließen, bot die Stadt Regensburg im Jahr 2016 dem Verein auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne ein geeignetes Grundstück zum Kauf an.

Inzwischen wurde das Grundstück erworben, die Planung für den Bau von 14 barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohnungen sind bereits voll im Gange. In Kürze können Sie hier die Pläne einsehen.

Die Baukosten werden sich auf ca. 4 Millionen Euro belaufen.

Der Verein hat mit dem Bau des Neurologischen Nachsorgezentrums HAUS zweitesLEBEN, das 2008 in Betrieb ging und ausschließlich aus Spenden finanziert wurde, bereits ein großes Projekt realisiert.
Bitte helfen Sie dem Verein auch bei seinem jetzigen Projekt Wohnen im zweitenLEBEN wieder durch Spenden!