13. Nachsorgekongress in Regensburg

Im Marinaforum fand am 28.02. und 01.03.2019. der 13. Nachsorgekongress zum Thema "Bundesteilhabegesetz-Umsetzung: Impulse aus dem Labyrinth?" statt.

Foto: zweitesLEBEN e.V./Neppel

Foto: zweitesLEBEN e.V./Neppel

Foto: zweitesLEBEN e.V./Neppel

Foto: zweitesLEBEN e.V./Neppel

Foto: zweitesLEBEN e.V./Neppel

Der Einladung des Vereins zweitesLEBEN e.V., die Tagung in Regensburg abzuhalten, folgten die Veranstalter des Kongresses, die ZNS (Zentrales Nervensystem) - Hannelore-Kohl-Stiftung (ZNS-Agentur) und die Arbeitsgemeinschaft Teilhabe Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung gerne. Helga Lüngen, Geschäftsführerin der ZNS-Agentur bedankte sich herzlich.

Zwei Tage lang beschäftigte sich der 13. Nachsorgekongress mit dem Thema"Bundesteilhabegesetz-Umsetzung: Impulse aus dem Labyrinth?".

Die frühere Landtagspräsidenten Barbara Stamm begrüßte als Schirmherrin der Veranstaltung die Teilnehmer und mit deutlichen Worten. "Die warme Hand eines Menschen ist nicht zu ersetzen durch einen Pflegeroboter", so Stamm.
Bezirkstagspräsident Franz Löffler lobte den Verein zweitesLEBEN und fand passende Worte zu der großen Herausforderung des Umsetzens des Bundesteilhabegesetzes.

Es gab Interviews mit Betroffenen zum Thema und interessante Vorträge und Podiumsdiskussionen enthielten für unsere Projekte wertvolle Anregungen.
Unsere Vorsitzende Maria Dotzler sprach beim Diskussionsforum IV zum Thema "Entlassmanagement - Nachsorgeplanung".

Beim Nachsorgekongresses konnte der Fotograf Benjamin Franz zum ersten Mal seine Fotocollagen von Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen ausstellen. Der frühere Extremsportler Benjamin Franz erlitt nach einem Tauchgang einen Schlaganfall und erkämpfte sich wieder Lebensqualität. Seine eigene Geschichte inspirierte dazu, auch Lebensgeschichten anderer Betroffener als Fotograf zu "erzählen".
Neben Benjamin Franz nahm auch Benjamin Lorenz, der sich seit einem Schädel-Hirn-Trauma seit 11 Jahren zurück ins Leben kämpft, bei der Tagung anwesend. Vom dem ebenfalls Tauchbegeisterten gibt es eine Fotostrecke von dessen ersten Tauchgängen.
Unter anderem Fotos von dem Einhand-Golfer Gerd Baier, einem Rollstuhl-Basketballer und weiteren ehemaligen Patienten des Vereins zweitesLEBEN wurden portraitiert.
Diese beeindruckenden Fotos konnten die Anwensenden erstmals am Nachsorgekongress bewundern.

Artikel in der Donaupost zum Nachsorgekongress

Artikel in der MZ zu den Fotos von Benjamin Franz