zweitesLEBEN e.V. bietet qualifizierte Beratung

Seit 2010 besteht die Beratungsstelle des Vereins für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) und schließt damit eine weitere Versorgungslücke in der Region Oberpfalz.

Die Anerkennung unserer Beratungsstelle als überregionale Beratungsstelle der offenen Behindertenarbeit ist 2017 durch den Bezirk Oberpfalz und das Zentrum Bayern-Familie und Soziales erfolgt. Hier finden Sie Näheres zu der Pressekonferenz vom 02.10.2018

Beraten werden Menschen, die eine Hirnschädigung durch Schlaganfall, Unfall oder eine andere neurologische Erkrankung erlitten haben, und selbstverständlich auch deren Angehörige oder Freunde.

Eine erlittene Hirnschädigung ist ein dramatischer Einschnitt im Leben eines Menschen und kann vielfältige Beeinträchtigungen und Behinderungen auslösen, mit denen die Betroffenen und ihre Angehörigen dauerhaft leben müssen. Trotz der Schwere der Schädigung können Betroffene bis zu einem gewissen Grad erfolgreich rehabilitiert werden, dennoch bleiben oft eine Vielzahl von komplexen Problemen bestehen. Während des stationären Aufenthalts stehen für die Patienten und deren Angehörige medizinische Fragestellungen sowie die Krankheitsverarbeitung im Vordergrund. Nach der Entlassung werden erst die tatsächlichen Veränderungen im Alltag bewusst, die die Erkrankung nach sich zieht. Nichts ist mehr so wie es war.

Es zeigt sich immer mehr der Beratungsbedarf nach der Rehabilitation, wenn der Alltag beginnt. Eine gute Beratung trägt wesentlich zum Rehabilitationserfolg bei und fördert den Betroffenen in seinen Rechten, wie Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe. 

Die Beratungsstelle ist unabhängig und die sozialpädagogische Beratung zu verschiedensten Fragestellungen ist kostenlos. Mitarbeitende unterliegen der Schweigepflicht. Die niederschwellige Beratung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten bieten wir auch Hausbesuche an.

Beratung und Informationen zu folgenden Themen:

  • Fragen des Sozialrechts (Schwerbehinderung, Betreuung, Pflege-, Rentenversicherung, …)
  • Hilfe bei Antragstellungen in verschiedenen sozialrechtlichen Bereichen
  • Begleitung zu Behörden oder sonstigen Diensten / Einrichtungen
  • Fragen der häuslichen und stationären Pflege, Hilfs- und Entlastungsangebote
  • Ambulante und stationäre Rehabilitations- und Therapiemöglichkeiten
  • Angebote über berufliche Wiedereingliederung oder Neuorientierung
  • Entwicklung von passenden Möglichkeiten der Freizeitgestaltung
  • Interesse am Besuch des Nachsorgezentrums (NNZ), als Teilhabemöglichkeit an Beruf und Gemeinschaft
  • Gesprächsangebot in Krisensituationen oder bei psychischen Belastungen (Verarbeitung des Krankheitsereignisses / Erarbeitung von Zukunftsperspektiven)
  • Vermittlung an Selbsthilfegruppen oder weitere Anlauf- und Beratungsstellen
  • Verschiedene Krankheitsbilder bei einer erworbenen Hirnschädigung

Die Beratungsstelle ist von Montag bis Freitag geöffnet. Die fachliche Beratung erfolgt durch Diplom-Sozialpädagogin Susanne Dankesreiter. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich.

Ein weiteres Angebot ist die Möglichkeit der Beratung von „Betroffenen zu Betroffenen“. Ehrenamtlich beraten Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung andere. Sie können sich besonders in die gegenwärtige Situation einfühlen.

Kontakt:
Telefon   +49 (0) 941 / 941-3881
Fax         +49 (0) 941 / 941-3876
Mail         susanne.dankesreiter(at)medbo.de
Anschrift:
zweitesLEBEN e.V.
Beratungsstelle für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung
Universitätsstr. 84
93053 Regensburg

Zugang über:
Bezirksklinikum Regensburg, Haus 30, Raum U 06
Neurologisches Nachsorgezentrum („HauszweitesLEBEN“)


Weiterführende Links:

Weitere Beratungsstellen für Menschen mit einer Schädel-Hirn-Verletzung in Bayern / Kooperationspartner:

• Beratungszentrum Oberfranken für Menschen nach erworbener Hirnschädigung e.V. in Bayreuth: Internetseite: http://www.b-z-o.de

• Zamor e.V. Beratungszentrum nach Schlaganfall und Hirnschädigung in Ingolstadt: Internetseite: http://www.zamor.de/index.htm

• Mutabor e.V. in München: Internetseite: http://www.mutabor.org/index.html

• Zentrum für Aphasie und Schlaganfall / Aphasikerzentrum Unterfranken gGmbH (AZU) in Würzburg: Internetseite: http://www.aphasie-unterfranken.de

• Stiftung Pfennigparade / Beratungsdienst für Menschen mit Körperbehinderung/SHV in München: Internetseite: http://www.pfennigparade.de/stiftung-pfennigparade/beratung

• Intergationszentrum für Aphasiker e.V. (IZA) in Herzogenaurach: Internetseite: http://www.aphasie-mfr.de

• Beratungsstelle für Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzung der Rummelsberger Dienste, Nürnberg: Internetseite: http://www.behindertenhilfe-rummelsberg.de/Beratung_Schaedel_Hirn_Verletzung.behindertenhilfe

• Kinderneurologie-Hilfe München - Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit Schädel-Hirn-Verletzungen und WeM – Wohnen für Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen und/oder Epilepsie „Innere Mission München“: Internetseite: http://www.schaedelhirn-hilfe.de/

• Beratung und Behandlung in Kempten: Internetseite: https://www.koerperbehinderte-allgaeu.de/Abteilungen/Villa%20Viva.html

• Beratung beim Verband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V., Amberg: Internetseite: https://www.schaedel-hirnpatienten.de/

• Das bundesweite Netzwerk - Zusammenschluss spezialisierter Beratungsangebote für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und deren Angehörige: Internetseite: https://bnb-meh.de/

• Beratungsstelle für MeH Netzwerk 18 der Stiftung Ecksberg, Internetseite: https://www.ecksberg.de/beratung-begegnung/offene-und-ambulante-angebote/beratungsstelle-fuer-menschen-mit-schaedel-hirn-verletzung/

Hilfreiche Links und Plattformen:

• Technik mit Herz: Internetseite: https://technikmitherz.org/